Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vorbemerkung

Alle Angebote, Lieferungen und elektronischen Übermittlungen, sowie die Überlassung von Nutzungsrechten erfolgen freibleibend und nicht exklusiv, sofern nicht schriftlich anders vereinbart, und ausschließlich zu den nachstehenden Geschäftsbedingungen.
Abweichenden Geschäfts- oder Bestellbedingungen des Bestellers/ Auftraggebers ist hiermit widersprochen. Eine Ablehnung unserer Geschäftsbestimmungen erlangt nur durch schriftlichen Widerspruch und/oder Rücksendung etwaig von uns erhaltenen Materials innerhalb von 48 Stunden Gültigkeit.

2. Rechercheaufträge

a) Auftragsvergabe
Die Vergabe eines Exklusiv-Auftrages für die Recherche und ggf. Vermittlung bestimmter Nutzungs-rechte, z.B. an Prominenten für die Werbung, bedeutet, dass der Auftraggeber weder selbst noch durch Dritte die gleichen Rechte selbst recherchiert.

b) Recherchekosten:
Die Recherche von Nutzungsrechten an Schutzrechten, die wir exklusiv vertreten, ist kostenlos, wenn wir die kompletten Angaben gemäß unseres Fragebogen vorliegen haben. Eine Liste Schutzrechte, die wir aktuell exklusiv vertreten, ist auf Anfrage verfügbar.
Liegen uns bei Auftragserteilung keine vollständigen Informationen über die beabsichtigte Nutzung vor oder beziehen sie sich auf von uns nicht vertretene Rechte, berechnet V.I.P. AG Recherchegebühren auf der Basis der jeweils gültigen Gebührenliste. Diese ist auf Abruf bei V.I.P. verfügbar.
Achtung: Die Kostenkalkulation basiert immer auf den aktuellen Wohnsitz der Person bzw. des Managements.
Es kann vorkommen, dass bei einer Recherche mehrere Schutzrechte abgeklärt werden müssen (z.B. Marke, Persönlichkeitsrecht, Copyright etc.). In solchen Fällen verstehen sich die Recherchegebühren pro (mögliches) Schutzrecht, welches in dem Zusammenhang mit dem Auftrag von uns recherchiert wurde. Die Recherchegebühren fallen auch an, wenn unsere Recherche zu keinem Ergebnis kommt oder der Auftrag vorher storniert wird. Die Gebühren entfallen bei Zustandekommen des Geschäftes durch unsere Recherche/Vermittlung.

c) Vermittlungsprovision
Kommt es über die durch uns recherchierten Schutzrechte zu einem Vertragsabschluß (z.B. für die Nutzung von Prominenten in der Werbung, Marken oder Figuren auf Produkten usw.) fällt eine Vermittlungsprovision in Höhe von 15% (Fünfzehn Prozent) zzgl. MwSt des Geschäftswertes an. Diese ist vom Auftraggeber oder ggf. seinem Kunden an V.I.P. zu bezahlen. Der Geschäftswert ist i.d.R. der Betrag, der für die Nutzung des Schutzrechtes/der Persönlichkeit bezahlt wird, inkl. aller Nebenkosten (Foto-/ Filmaufnahmen, Autogrammstunden usw.) sowie alle evtl. Vertragsverlängerungen.
Im Falle des direkten Abschlusses von Verträgen in Bezug auf durch uns recherchierte Schutzrechte oder vermittelte Lizenzgeber/Agenturen unter unserer Umgehung durch den Auftraggeber oder seinen Kunden, wird eine Konventionalstrafe in Höhe von 30 % (dreißig Prozent) zzgl. MwSt des Geschäftswertes (inkl. aller Nachfolgegeschäfte mit/über den Lizenzgeber, auch für Rechte an anderen Stars ) seitens des Auftraggebers an uns fällig.

3. Bildrechte

a) Zweck
Der Zweck einer jeden Bildlieferung ist die honorarpflichtige Überlassung von Nutzungsrechten an Fotos und bildlichen Darstellungen zu einem vor der Verwendung genau bestimmten Zweck. Entsprechen die Angaben des Bestellers nicht der Nutzungsart, so gilt das Nutzungseinverständnis als nicht erteilt und die Agentur ist von Schadenersatzansprüchen Dritter freigestellt. Ausdrücklich nicht übertragen werden die Persönlichkeitsrechte der abgebgebildeten Personen, insbesondere von Personen der Zeitgeschichte, sowie möglicherweise bestehende Künstlerrechte an auf den Fotos abgebildeten Werken der bildenden Kunst.

b) Eigentum
Bildmaterial, das grundsätzlich nur leihweise für eine begrenzte Zeit überlassen wird, bleibt immer Eigentum der V.I.P. AG. Nutzungsrechte gelten erst nach Eingang des Honorars als übertragen. Der Kunde ist nicht berechtigt, Bildmaterial, Kopien davon, Lithos, elektronische Kopien und Datenträger, oder andere druckfähige Vorlagen, die aus von V.I.P. AG gelieferten Bildern bestehen oder diese enthalten, weiterzugeben. Er haftet bei Mißbrauch gesamtschuldnerisch.

c) Fristen
Bildmaterial wird grundsätzlich nur für eine begrenzte Zeit zur Verfügung gestellt. Diese Frist ist im Lieferschein vermerkt. Sollte das nicht der Fall sein, so gelten fünf Wochen ab Lieferscheindatum als vereinbart. Das Bildmaterial ist innerhalb dieser Frist unaufgefordert an V.I.P. AG zurückzusenden. Bei Überschreitung der Ausleihfrist wird eine Miete fällig. Die Höhe dieser Miete ist der jeweils aktuellen Preisliste zu entnehmen. Die Berechnung der Miete beginnt mit dem ersten Wochentag nach Ablauf der Leihfrist. Für Material, das fest für eine Verwendung vorgesehen ist, kann die Ausleihfrist nach Vereinbarung verlängert werden. Sollte es dann nicht zu einer Verwendung können, so wird für die überzogene Zeit eine Miete berechnet.

d) Reklamationen
Reklamationen bezüglich der Bildauswahl oder der Qualität des Bildmaterials müssen innerhalb von zwei Tagen nach Eingang der Lieferung geltend gemacht werden, Transportschäden sind sofort anzuzeigen. Bei unterlassener fristgerechter Reklamation ist eine Haftung unsererseits für bereits entstandene und entstehende Kosten ausgeschlossen. Sollten Mißverständnisse hinsichtlich der Bildauswahl vorliegen, erfolgt eine kostenlose Nachlieferung. Ist das der Agentur nicht möglich, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten.

e) Haftung
Haftbar ist in jedem Falle der Besteller, auch wenn er im Auftrag Dritter handelt. Er wird insbesondere in folgenden Fällen haftbar gemacht:

  • Verlust und Beschädigung von Bildmaterial: Der Besteller haftet vom Erhalt der Sendung bis zu deren Rückgabe. Eventuelle Transportschäden sind unverzüglich bekanntzugeben. Bei Verlust von Originalfotos oder -dias wird ein pauschalierter Schadenersatz in Höhe von Euro 2.000 pro Bild erhoben. Für die Wiederbeschaffung von Abzügen von denen ein Negativ vorhanden ist, sowie von Diaduplikaten werden pauschal Euro 500 berechnet.
  • Verletzung der Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Personen: Der Bildverwender hat das Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Personen zu achten. Er ist verpflichtet vor der Veröffentlichung eine entsprechende Freigabe einzuholen.
  • Weitergabe des Bildmaterials an Dritte: Bei unberechtigter Verwendung oder Weitergabe des von uns gelieferten Bildmaterials wird grundsätzlich ein Mindesthonorar in Höhe des fünffachen Nutzungshonorars fällig. Eventuelle weitere Schadenersatzforderungen werden dadurch nicht berührt.

Bei der Verwendung von Bildmaterial in digitalen Produkten (z.B. CD-ROM, online Zeitungen) ist der Bildverwender verpflichtet dafür Sorge zu tragen, daß die
verwendeten Fotos nicht ohne erheblichen technischen Aufwand von Dritten kopiert werden können. Im übrigen gelten die Bestimmungen des Urheberrechtes.

f) Kosten
Jede Bildverwendung ist honorarpflichtig. Die Höhe der Honorare richtet sich nach der Art der Verwendung. Gültig sind die jeweils aktuellen Preislisten. Sollten diese aus irgendwelchen Gründen nicht Vertragsbestandteil geworden sein, gilt die aktuelle Honorarübersicht der MFM. Die Möglichkeit individueller Preisabsprachen bleibt gegeben. Der Besteller ist verpflichtet die zur Abrechnung notwendigen Angaben zu machen. Für die Zusammenstellung einer Auswahlsendung werden, unabhängig von der Bildverwendung, Bearbeitungskosten fällig. Deren Höhe richtet sich nach dem Umfang der Bestellung. Die Versandkosten gehen zu Lasten des Bestellers. Eine Verwendung für Layoutzwecke ist anzuzeigen und kostenpflichtig. Schadenersatzansprüche aus Verlust oder Beschädigung werden pauschaliert erhoben (siehe MFM). Durch die Zahlung von Schadenersatz werden keine Eigentums- oder Nutzungsrechte erworben.

g) Sonstiges
Eine Urheberbezeichnung (Fotonachweis) im Sinne des §13 UrhG wird so verlangt, daß kein Zweifel am Urheber des Bildes möglich ist. Bei Unterlassung des
Urhebervermerkes wird ein Zuschlag von 100% zum Honorar verlangt. Der Besteller / Verwender ist verpflichtet, fünf vollständige Belegexemplare mit Anstrich kostenlos unaufgefordert zur Verfügung zu stellen. Sämtlich Nebenrechte bleiben vorbehalten.

4) Erfüllungsort / Gerichtsstand

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist, soweit gesetzlich zulässig, in allen Fällen für beide Seiten Hamburg. Auch bei Lieferungen ins Ausland gilt deutsches Recht als vereinbart.

Sie finden diese Website als Download hier: Allgemeine Geschäftsbedingungen.pdf